Adventskalender selbst gemacht Teil 2

Den Tannenbaum, die Sterne und den Elch habe ich mit der Nähmaschine genäht und je eine Wendeöffnung gelassen. Alles habe ich mit normaler Watte aus dem Bad gefüllt. Beim verschließen habe ich ganz ehrlich gesagt gefuscht…und nein, ich schäme mich gar nicht. Wenn ich bei einer Sache „aufgegeben“ habe ist es der „Matratzenstich“, ich weiß nicht was ich falsch mache, diverse Anleitungen, Erklärungen von Freunden oder der Nählererin sowie Youtube-Videos blieben erfolglos. Es geht einfach immer schief…Also behalf ich mir hier eines einfachen Wirkstoffes, namens: Bastelkleber. Und das Ergebnis wurde toll! Beim kleben bitte aufpassen, dass ihr den Stoff wieder etwas auseinander zieht. Bastelkleber zieht in alle Stoffschichten und ihr habt am Ende alle 4 lagen, nicht nur die 2 aus der Nahtzugabe verklebt.

Zurück zu den Säckchen. Die Zahlen habe ich mit Marabu 3D Farbe beschriftet. Ich bin da immer etwas pingelig und habe mir eine Schablone gebastelt, so dass alle an der gleichen Stelle sind.

Die Farbe habe ich über Nacht trocknen lassen. Falls ihr eure Projekte auch hauptsächlich Nachts voran treibt, gebe ich euch den Tipp gleich von jeder Sorte 1 Säckchen mehr zu nähen. Mir ist es bei Säckchen 22 natürlich passiert das ich es falsch beschriftet habe. Aber zum Glück war ja noch eins extra da. 😉

Am nächsten Tag kommt Fleißarbeit. Die Säckchen müssen für den tollen Effekt gebügelt werden und zwar 3 Minuten…je länger ihr bügelt desto schöner plustert es.

Für die Schleife an den Elchen habe ich einfach schmales Satinband genommen und die kleinen Glöckchen hatte ich noch in einer Bastelkiste liegen.aufauf

Die Buchstaben sind von Ottobre. Die benutze ich eigentlich für fast alles, weil ich sie sehr schön finde. Den Stoff habe ich auf S 520 Schabrackeneinlage gebügelt, so dass er fester ist.

Nach dem Ausschneiden habe ich sie mit kleinen Deko-Wäscheklammern einfach an einen Baumwollkordel geheftet.

Am unteren Rand des Kalenders habe ich ein Bommelband einfach festgeklebt und um die Ecken gehen lassen. Hierzu eignet sich auch super Zackenlitze.

Um die Säckchen aufzuhängen habe ich mir Farblich passendes Webband besorgt. Meins ist von BETTYs aus dem Karstadt. Ich habe pro Kalender 2 Päckchen verbraucht, bei einer Länge von ca 50cm.

Ich habe die Enden unten einfach umgeknickt und vernäht. Anschließend habe ich mir 24 Kordel zurecht geschnitten und gleichmäßig auf den Webbändern verteilt. Anschließend habe ich das ganze einfach mit einem Zickzackstich fest genäht.

Am Kalender habe ich die Webbänder am Ende wieder mit Reißzwecken festgemacht. Ich teste jetzt erst mal wie gut das hält, sollte das nicht halten, würde ich es mit Tackernadeln versuchen.

Am Ende wurde dann alles mit Bastelkleber auf den Kalender geklebt und über Nacht gut trocknen lassen.

Die Säckchen wurden noch befüllt und der Kalender bei uns im Esszimmer aufgehängt, so ist er auch noch eine tolle Weihnachtsdeko. 🙂

Auch wenn dieser Kalender so einfach aussieht, es steckt wirklich viel Arbeit dahinter und ich finde den Preis, nachdem ich ihn selbst gemacht habe und gesehen habe wieviele Arbeitsstunden da drinnen stecken absolut gerechtfertigt, wenn nicht sogar sehr günstig.