Puppentragetasche selber nähen

Eine Puppentragetasche ist ein absolutes muss für kleine Puppenmamis und Pappies!

Yuna hat vor einigen Jahren einen Puppenwagen inkl. Puppentrage von der Tochter meiner ehemaligen Kollegin vermacht bekommen. Dieser wird hier auch heute noch heiß geliebt. Das doofe ist nur, wenn 2 Puppenmamis gleichzeitig die Puppentrage benötigen weiss jeder, das geht nicht gut…sei es nun für einen Ausflug zum Picknicken, oder einfach nur um die andere Schwester zu ärgern 😉 Das Argument, die Puppe könnte ja auch in der Puppentrage (ist ja nicht so als gäbe es das hier nicht auch) transportiert werden und das Babys das oft auch viel toller finden zieht hier leider überhaupt nicht…

Für Weihnachten war daher geplant endlich eine zweite Puppentrage zu nähen. Bis dahin war es mir dann aber doch zu lang bzw. meine nerven mir zu kostbar. Somal wir gerade 3 Wochen Sommerferien hinter uns haben in welchen man sich super um solche Dinge streiten konnte 😉

Also wurde genäht…

Als Maße habe ich die gleichen genommen, die auch Yunas Puppentrage hat. Die fertige Trage wurde damit ca 46x18x10cm groß. Meine Mädels haben beide die “My first Baby Annabel”. Was sehr praktisch ist, weil sie die komplett gleichen Maße haben und bis auf die Augenfarbe (blau oder braun) sich nicht unterscheiden und somit alles getauscht werden kann. Sie passen super die in die Trage und es ist noch gut Luft in alle Richtungen so dass auch größere Puppen problemlos rein passen.

Das Schnittmuster war schnell vorbereitet. Ich habe schon direkt beim aufmalen überall ein Füßchenbreit (0,7cm) hinzugefügt, dann hatte ich es beim zuschneiden später leichter.

Wer nachnähen möchte, die Maße bei uns sind (alle OHNE Nahtzugabe!):

  • A – Boden: 46x19cm (je 1x Außen- Innenstoff und Fleece zuschneiden)
  • B – Seitenteil: 46x11cm (je 2x Außen- Innenstoff und Fleece zuschneiden)
  • C – Kopf-/Fußteil: 19x10cm (je 2x Außen- Innenstoff und Fleece zuschneiden)
  • D – Tragegriff: 55x7cm (2x Stoff und Fleece zusczuschneiden)
  • E – Deckklappe: 33x19cm (1x Außen- Innenstoff und Fleece zuschneiden) bei ca. 6cm eine Markierung anbringen für den “Umschlag”)
  • Außerdem: Fleece (meiner war ca 2cm dick), ca 2m Schrägband 2 Reißverschlüsse je ca. 30cm (ich habe Endlosen benutzt)

Jetzt ging es ans Stoffe aussuchen, ich wollte keinen neuen kaufen also mussten wir schauen was noch alles da ist und vor allem wo es drauf passt. Nach einigem hin und her wurde es dann der süße Vogelstoff und ein pinker für das Innlet. Ich hatte erst bedenken ob es zu krass wird, aber das Endergebnis ist dann zum Glück doch in Ordnung gewesen 😉

Wem wie mir jetzt an dieser Stelle auffällt das er vergessen hat alles mit Nahtzugabe zuzuschneiden, seit unbesorgt, das kleine bisschen, tut der Tasche keinen abriss! 😉

Am Anfang habe ich alle Teile genommen und passend aufeinander gelegt. Inlet (schöne Seite nach unten) darauf das Fleece und oben drauf der Vogelstoff (mit der schönen Seite nach oben. Das ganze Bügel ich immer gut, dadurch wird es etwas platter, haftet etwas aneinander und lässt sich finde ich besser verarbeiten. Zum fixieren nehme ich immer Klammern. Alle Teile habe ich dann mit der Overlock versäumt und damit gleichzeitig aneinander geheftet. Wer keine Overlock hat, kann auch einfach einen Overlockstich oder einen größeren Zickzackstich nehmen. Das geht genauso gut. 🙂

Los ging es dann richtig mit den Tragegriffen (D). Beide Schnittteile werden einmal in der Länge zusammengeklappt. So das außen nur noch das Fleece zu sehen ist. Nun wird auf der Langen Seite einmal zugenäht. Die Enden bleiben offen, denn jetzt muss alles einmal gewendet werden. Das ist etwas friemelig aber mit einem Stift oder einem Essstäbchen geht es immer sehr gut. 🙂 Wenn ihr beide Griffe fertig habt, bügelt ihr sie schön in Form und näht an der Nahtseite knappkantik ab. Fertig sieht das dann so aus.

Jetzt geht es an den Rahmen für unsere Puppentrage. Ihr nehmt euch als erstes eines der Seitenteile (B), legt euch ein Kopf/Fußteil (C) darauf, so dass die schöne Seite aufeinanderliegt und näht diese an der kurzen (11cm) langen Seite zusammen. An das Kopfteil (C) wird wieder ein Seitenteil (B) gelegt, anschließend wieder ein Kopf/Fußteil (C), welches ihr zum Schluss mit eurem ersten Seitenteil (B) vernäht. Alos abwechselnd B-C-B-C- und zum angang 😉 Das ganze sieht dann aus wie ein Quadrat. Von diesem Schritt habe ich leider keine Fotos mehr, aber ihr könnt auf den nächsten Bildern gut erkennen wie es aussehen soll. 🙂

Euer Quadratrand wird nun auf das Bodenteil (A) gesteckt. So dass alle Teile des Außenstoffs zueinander zeigen (siehe Bild). Die Ränder steckt ihr euch wieder gut fest. Solltet das ganze nicht 100%ig aufeinander passen ist das garkein Problem. 😉

Wichtig! Hier dürft ihr die Gurte (D) auf keinen Fall vergessen. Sie werden zwischen den Boden und den “Quadratrand gesteckt”. Ich habe vom Fußteil (C) gemessen 13cm bis zum ersten Teil der Tragegriffes genommen und dann nochmal 24cm wieder vom Fußteil (C) aus gemessen bis zum zweiten Teil des Tragegriffes. Auf dem dritten Bild kann man ganz gut sehen was ich meine. 🙂 Am wichtigsten ist, dass die Gurte auf beiden Seiten parallel verlaufen und sich nicht ineinander verdrehen.

Wenn ihr das gefreimel geschafft habt und alles gut fixiert ist wird einmal am Boden rundherum genäht. Jetzt sieht das ganze schon aus wie eine richtige Trage. Wer keinen Deckel möchte, macht nun einfach unten beim Schrägband weiter! Für alle anderen, heißt es durchhalten 😉

Jetzt kommt der Deckel (E) . Faltet den Umschlag einmal in Richtung Außenstoffseite um und fixiert ihn mit Klammern. Jetzt nehmt ihr euren Reißverschluss und legt ihn wie auf dem Foto auf die Innenstoffseite. Den RVS faltet ihr oben einmal nach außen um, so das eine kleine Kurve entsteht. Steppt ihn einmal fest, so dass er fixiert ist.

Jetzt könnt ihr den Umschlag wieder auffalten. Fasst den Deckel (E) inkl. Reißverschluss einmal mit Schrägband ein. Den unteren Teil könnt ihr auslassen, der Deckel wird hier später an die Tasche genäht. In den Ecken müsst ihr das Schrägband umfalten, so dass eine schöne Kante ensteht. Ich bin da immer sehr Faul und Stecke ihn mir für das nähen nur gut fest und nähe alles auf einmal zusammen 😉

So, an dieser Stelle habe ich glaube ich einen kleinen Fehler gemacht bzw. mir ist keine bessere Lösung eingefallen um weiter zu arbeiten, wie ich es aber ohne gefreimel beim RVS besser machen kann. Lest erst fertig, vielleicht habt ihr ja eine Idee, ich bin für jeden Tipp dankbar!

Ich habe jetzt den Deckel (E) auf das Fußteil (C) gesteckt und auf der Innenseite zusammengenäht. Der RVS wurde dadurch jetzt schön fixiert. Anschließend habe ich den zweiten Teil jedes Reißverschlusses an die Seitenteile (B) genäht. Hier wird dieser wieder so aufgelegt, wie beim Deckel auch (passend auf das Inlet).

Jetzt kommt wieder das Schrägband. Ihr näht es einmal U-förmig drumherum. Unten am Fußteil (C) taucht jetzt folgendes Problem auf: Sowohl vom Deckel, als auch von der Umrandung der Tragetasche, schauen die Enden des Schrägbandes unschön heraus. Damit es schöner aussieht habe ich einfach mit dem passenden Garn die Schrägbänder aufeinander gelegt, dadurch gab es einen recht schönen Abschluss. Damit hättet ihr das Problem gelöst.

Für alle die ihre Puppentragetasche ohne Deckel genäht haben: Ihr braucht in diesem Schritt einfach nur einmal rundherum mit Schrägband abnähen. 🙂

Im Vorletzten Schritt habe ich mit Kamsnaps den Umschlag noch fixiert. Hierzu kann man auch Knöpfe oder ähnliches nehmen. Ob man ihn nun komplett festnähen möchte oder doch aufklappbar lässt, ist da jedem selbst überlassen.

So, gleich haben wir es geschafft! Die Tragegurte (D) müssen noch fixiert werden. Hierzu näht ihr sie einfach nochmal knapp unterhalb des Schrägbandes auf den Seitenteilen (B) fest. Die Tasche erhält hierdurch einen stabileren Stand und die Gurte flattern auch nicht so komisch umher.

Fertig ist eure Puppentragetasche! Die Kids haben sie heute schon fleißig ausprobiert. Sie wurde auch mit in meine Krippengruppe genommen und hat den Belastungstest gut überstanden. Jetzt meckert natürlich die Große, sie möchte auch unbedingt so eine tolle selbst gemacht Tasche haben…zum Geburtstag können wir ja nochmal drüber reden 😉

Viel Spaß beim Nachnähen, über Fotos eurer Werke würde ich mich sehr freuen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *